Muskeln lösen – vom Kiefer bis in die Hanken

Neuer Kursort: TGT®-Trainer-Seminar „Arbeit an der Hand“

 

Wie manche vielleicht schon gehört haben, ist die Reitanlage Spranke in Kevelaer verkauft worden; dort wird schon kräftig umgebaut. Die dort für dieses Jahr angesetzten Kreinberg- und TGT®-Seminare werden daher alle umziehen.

Unsere TGT®-WB „Arbeit an der Hand“ vom 31. 5. –  1. 6. 2018 (Do./Fr.) haben wir deshalb nach 46342 VELEN auf die „Clover-Leaf-Ranch“ ins östliche Münsterland verlegt. Wir freuen uns, dort optimale Seminar-Bedingungen vorzufinden. Die neue Ausschreibung & den neuen Anmeldebogen findet Ihr hier unter den Terminen für Trainer-WB.

Durch den Umzug des Seminars an den neuen Standort ist ein Kursplatz wieder frei geworden.

 


 

Die „Arbeit an der Hand“, also Flexionierungs- und Abkau-Übungen im Stand sowie in Gebissanlehnng an das Pferd durchgeführte Abläufe in der Bewegung, sind in der TGT®-Methode von Beginn an ein eigenständiges Thema. In der TGT® Bodenschule lernen Trainer die Basisinhalte, und je nach persönlichem Interesse schulen sie sich dann im Anschluss in solchen themen-orientierten Weiterbildungen fort.

In Velen auf der „Clover-Leaf-Ranch“ können sich TGT®-Trainer zum Thema „TGT® Arbeit an der Hand“ von Rika Kreinberg fortführend coachen lassen. Das Augenmerk bei allen Übungsabläufen liegt auf dem Fühlen und Positio­nie­ren des Pferdemaules über das Gebiss, das Erfühlen der einzelnen Muskel­bereiche in Kiefer, Kopf, Hals und Schulter sowie später in der Bewegung bis in die Rumpf- und Hinterhandmuskulatur, in der dann zusätzlich auf Linienführung und Dynamik geachtet wird.

Der Bezug zum Reiten ist sofort gegeben, und die Menschen lernen, feinfühlig und feinmotorisch mit dem Pferd zu kommunizieren. Basisübungen können genauso erarbeitet werden wie fortgeschrittene Übungsabläufe. In allen Fällen geben aber das Pferd und dessen mentale und körperliche Beschaffenheit sowie die Fähigkeiten des Menschen in seiner Hilfengebung die Wahl der Übungs­folgen und deren Schwierigkeitsgrade vor.

„Die Inhalte innerhalb diese Themas werden immer vom Pferd bestimmt“, erläutert Rika Kreinberg. „Pferde, die in der Bodenschule noch nicht gefestigt sind und nicht auf allen vier Hufen ruhig und gelassen stehen können, haben noch nicht die Voraussetzung für die Arbeit an der Hand.“ Denn diese ist: ruhiges Stehen. Für diese Pferde können TGT®-Trainer die Übun­gen aus dem Führtraining oder der Leitseilarbeit nutzen und somit eine gute Vorarbeit leisten. In der zweiten Einheit ist das ruhige Stehen für Abkau-Übungen in der Regel schon kein Problem mehr.

Die WB-Seminare zeichnen sich durch freundliche Fachlichkeit im Thema aus und durch gut miteinander arbeitende TGT®-Trainer, die sich auch gegenseitig unterstützen. Von daher freuen sich schon alle angemeldeten Teilnehmer auf den Kurs.

 


 

Durch den Umzug des Seminars an den neuen Standort ist ein Kursplatz wieder frei geworden.